Frohlinder Portrait: Chihuahua

Klein, kompakt und ein Freund fürs Leben

Fälschlicherweise wird der Chihuahua oftmals in einem falschen Licht gesehen und in Filmen oft als Modehund und Handtaschen-Accessoire dargestellt. Doch weit gefehlt! Dieser kleine, aber vollwertige Vierbeiner hat es faustdick hinter den Ohren und lässt sein Herrchen oder Frauchen definitiv auf seine oder ihre Kosten kommen. Dabei blickt der Chihuahua auf eine lange, ungewöhnliche Geschichte zurück und kann durch sein markantes Aussehen und vor allem seiner Größe punkten.

Im heutigen Blog-Artikel werdet Ihr erfahren, was Ihr beim Kauf und in der Haltung beachten müsst, welche Besonderheiten diese Rasse mit sich bringt und für wen der Chihuahua geeignet ist.

Viel Spaß beim Lesen.

Aus dem Herzen von Mexiko

Als sich der mystische Nebel Südamerikas im 10. – 12. Jahrhundert lichtete und die Tolteken die kleinen Hunde für sich entdeckten, nahm die Entwicklungsgeschichte ihren Lauf. Geschichtlich galten die Chihuahuas damals lediglich als Opfertiere für Rituale. Legenden zufolge begleiteten die kleinen Vierbeiner manch einen Häuptling sogar ins Grab. Als treuer Gefährte sollte er diese dann in der Unterwelt ins Paradies führen. Gar vergöttert wurden die kleinen Fellnasen durch ihr anmutiges Aussehen, ihren runden Kopf und ihre riesigen Knopfaugen.

Später wurde der Trend von den Azteken übernommen. Dort wurde der Chihuahua laut Überlieferungen dann nicht nur als Opfergabe, sondern auch als Haushund und Mäusefänger genutzt. Wo genau der Chihuahua seine Wurzeln hat, weiß jedoch niemand.

Klar ist, dass Touristen den Hund Mitte des 19. Jahrhundert als Souvenir mit in die Vereinigten Staaten nahmen und dieser von dort aus immer weiter an Popularität gewann.

Heute ist der Chihuahua eine FCI anerkannte Hunderasse und ging als kleinster Hund der Welt in die Rekordbücher ein. Mit dem besonderen Körperbau der Rasse gehen aber auch einige Krankheiten einher. Das wird nochmals verstärkt durch manche Züchter, die die Ausprägung von Extremen im Körperbau, wie noch größere Augen, über die Gesundheit der Tiere stellen.

Charakter mit Vielfalt

Der Charakter des Chihuahuas unterscheidet sich kaum bei Rüden und Hündinnen. Die kleinen Racker sind temperamentvoll, verspielt und stehen gerne im Mittelpunkt. Trotz ihrer geringen Größe versuchen sich die kleinen Vierbeiner häufig auch gerne als Wachhunde und jagen, zumindest in der Theorie, jeden schreckhaften Eindringling in die Flucht.
Gutmütig ist die Rasse abermals und eignet sich daher perfekt als Familienhund und Spielgefährten für Jung und Alt. Aufgrund der kleinen Größe könnten Kinder den Hund als Spielzeug sehen und diesen schnell unterschätzen. Wenn dies der Fall ist, solltest du deinen Kindern das Gegenteil klarmachen und diesen einen respektvollen und liebevollen Umgang mit Tieren beibringen.

Fazit

Der Chi ist ein einzigartiger Hund und nicht für jeden etwas. Seine geringe Größe macht er durch seinen starken Charakter wieder gut und eignet sich für viel mehr als die in den Medien porträtierten Handtaschen. Wenn du dich also für einen Kauf entscheidest, solltest du dich wie immer im Voraus über Besonderheiten und den Umgang informieren, um dem Chi ein schönes und fröhliches Leben zu ermöglichen.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.